Unsere Freiwillige

Maryna Martschuk
Die Offenheit, die Tutorin
Марина Марчук

Über mich::Ich erlerne Fremdsprachen und für mich ist es eher ein Lebensstil als ein Beruf. Ich interessiere mich für Spanische und Lateinamerikanische Kulturen, übersetze Poesie und publizistische Texte gern, tanze Salsa und spiele Gitarre. Ich habe immer Bock auf Reisen, Lesen und gute Musik!

Warum Skovoroda Institut: : Einmal haben mir eben die Muttersprachler geholfen eine Fremdsprache zu lernen. Deswegen bin ich dankerfüllt und möchte auch für die Ausländer, die ukrainische Sprache im Moment lernen, behilflich sein. Ich glaube, das ist berechtigt.

Warum Ukrainisch:: Meiner Meinung nach, ist unsere Sprache, sowie ukrainische Kultur, liebevoll und romantisch. Ohne gute sprachliche Kenntnisse ist es unmöglich ins Innerste der ukrainischen Poesie, Musik vorzudringen. Unsere Heimat ist wenig in der Welt bekannt, trotzdem ist Ukraine ein großes einzigartiges Land!

Jurij Mischtschenko
Die Idee, der Organisator

Юрій Міщенко

Über mich: ich liebe meine Heimat und Volk. Ich beschäftige mich mit historischer Rekonstruktion von Kiew der 12-13 Jahrhunderten, veranstalte historisches Festival, spiele authentische Musikinstrumente, erlerne Chinesisch und Polnisch, reise gern und studiere an der Nationalen Universität Kiew-Mohyla-Akademie (NaUKMA)

Warum Skovoroda Institut: Das war meine Idee und ich möchte diese Sache zum Klappen bringen, wenn man Ukrainisch in ausländischen Universitäten unterrichten wird sowie die Menschen weltweit mehr über unsere Kultur, Literatur und Traditionen wissen werden.

Warum Ukrainisch: weil ukrainische Kultur ein einzigartiges Phänomen mit hundertjähriger Geschichte ist. Kiew, der tausend Jahren ein Zentrum der ostslawischen orthodoxen Zivilisation und “Mutter aller russischen Städte“ war, ist jetzt das kulturelle und geistliche Herz der Ukraine. Die Ukraine und Ukrainer sind noch für die Welt unbekannt. Gute Kenntnisse der ukrainischen Sprache ermöglichen die alte und moderne literarische Werke auf Ukrainisch zu lesen, die Folklore zu verstehen, über aktuelle Nachrichten aus Primärquellen zu erfahren und die Seele und Lebenssichten von Ukrainer zu verstehen.

Ira Schostak
Inspiration, Organisatorin, HR, Tutorin

Іра Шостак

Über mich: Ich mag malen, das Ukrainische, Yoga, die Soziologie, die Psychologie, die Kinder, die Pädagogik, graphisches Design, fühlen und helfen den Menschen etc. Ich studiere die Soziologie an der Nationalen Universität Kiew-Mohyla-Akademie, die ein wichtiger Platz für Entwicklung ist. Ich lerne die Fremdsprachen gern: Deutsch, Polnisch, Englisch und damit plane ich nicht aufzuhören.

Warum Skovoroda Institut:Im dem Projekt bin ich von dem Anfang – die Idee hat mir sehr gefallen, deswegen mache ich mit allen meinen Kräften und Inspiration mit und möchte die Welt besser machen. Besser und auch ein bisschen ukrainischer. Ich träume davon, dass es irgendwann in der ganzen Welt die von Ukraine inspirierte Zentren nicht nur der Ukrainern, sondern auch der Menschen aus anderen Kulturen geben wird.

Warum Ukrainisch: Ukrainisch lernen ist cool, weil es eine slawische Sprache ist, wenn man schon Ukrainisch kann, ist es einfach Polisch, Weißrussisch, Russisch, Tschechisch zu lernen. Machen Sie mit!

Sergij Savelij
Verantwortlichkeit, Tutor

Сергій Савелій

Über mich: ich studiere an der Juristischen Fakultät der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität in Kiew, beschäftige mich mit der Musik, Poesie, Sport und einfach liebe das Leben und die Ukraine.
Warum Skovoroda Institut: ich nehme an diesem Projekt teil, weil ich ukrainische Kultur popularisieren will sowie die Vorurteile abbauen und die Meinung über Ukraine verändern.

Warum Ukrainisch: man kann über viele unnötige philologische und kulturologische Informationen berichten, aber wichtig ist, dass in der Ukraine freie Menschen leben und Ukrainisch die Sprache von Freiheit ist.

Sofia Fedgora
Die Milde, Tutorin
Софія Феджора
Über mich: Ich bin ein lebensfreudiges und naives Mädchen – ich glaube, dass das Gute immer über das Böse siegt. Ich begeistere mich für Musik (sie hat beruhige und heilkräftige Eigenschaften) und Fotografie (hilft die Schönheit in Detalien zu beobachten). Jeden Tag strebe ich diese wunderschöne Welt zu endecken. Schon 10 Jahre besuche ich das Folklore Ensemble «Цвітень», das ist die Erholung für meine Seele und dort singt mein Herz. Ich libe die Kinder, die Feldblumen und Sonne.

Warum Skovoroda Institut: Von Kindheit bin ich für viele Dinge begeistert: ich wollte die Musikerin, Schauspielerin, Modeschöpferin, Sängerin, Detektiv und Lehrerin werden. Auf jeden Fall wunschte ich, dass mein Beruf den Menschen den Nutzen und die Freude bringen wird. Ich denke, Skovoroda Institut hat beides aus dem Sicht der professionellen Entwicklung und kreativen Potential verbindet.

Warum Ukrainisch: Ich war in der Familie aufgewachsen, wo alle Russisch und Ukrainisch sprechen. Deswegen kann ich jetzt beide Sprachen. Aber als ich an der Uni Geschichte studiert habe, habe ich erfahren, wie eigenartig, reich und melodisch ukrainische Sprache ist. Ich wünsche, dass immer mehrere Menschen in der Welt (unter anderem die Ukrainern) Ukraine, sowie ihre Sprache, Traditionen und Kultur kennen lernen. Und wir werden ihnen damit helfen:) Die Muttersprache ist immer die näheste. Nur beim Sprachen Lernen kann mann sich vorstellen, wie bunt diese Welt ist. Es ist bekannt, dass die Ukraine immer am Schnittpunkt wichtiger Handelswege lag. Deshalb hat Ukrainisch in sich die mentalen Besonderheiten von ostlichen sowie westlichen Völkern aufgenohmen. Wenn Sie Ukrainisch erlernen, haben sie die Gelegenheit eine richtig melodische und alte Sprache für sich zu entdecken.

Olena Jarko
Die Milde, die Tutorin
Олена Ярко
Über mich: jetzt studiere ich an der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität in Kiew. Mir gefällt reisen, Fremdsprachen lernen, mich mit guten und interessanten Menschen unterhalten. Um mich zu erholen, ist ein Buch oder eine Stickerei für mich auch eine gute Variante. Ich habe kein Lust auf dem gleichen Platz sitzen und die Zeit verschwenden. Ich lege Wert auf die Offenheit, die Herzlichkeit, das Selbstvertrauen und die Gutartigkeit von Menschen.

Warum Skovoroda Institut: vor allem hier kann man neue Kontakte knüpfen, interessanten Menschen kennen lernen, die wirklich das Ukrainische lieben und nicht nur in Wort, sondern auch im Tat. Das hat gleich ein Wunsch aufgeweckt an diesem Projekt teilzunehmen, mitzuhelfen, weil es sehr angenehm ist, anderen zu helfen, etwas Nützliches zu machen.

Warum Ukrainisch::Wenn sie schon an dem Ukrainischen Interesse haben (hier haben sie eine wirklich reiche Auswahl) und Ukrainische Kultur aus Urquellen erkennen möchten, sollen sie Ukrainisch lernen. Die Sprache ist interessant, wohlklingend und schön. Seien sie nicht klischeehaft und erfahren sie über nicht für alle bekannte interessante Dinge! Viel Spaß beim Ukrainisch lernen!

Illja Gontscharuk
Lebendig, der Tutor und Organisator, die Entwicklung

Гохопонго Ілля
Über mich: ich bin vielseitig, lebendig, faul, lustig, ich mag Comic zeichnen, studiere CG Animation und bin die kreative Persönlichkeit. Meine Interessen sind die Weltgeschichte, die Ethnographie, die Philologie. Ich lerne Deutsch und Englisch.

Warum Skovoroda Institut: Nach der Gründung von dem Projekt für Ukrainischlernen “Вчимо Солов’їну”, lernte ich den Organisator und Gründer der Skovoroda Institut Jurij kennen. Wir entschieden uns zu vereinen um unser Ziel zu erreichen.

Warum Ukrainisch:: die Sprache ist schön, melodisch und bunt. Zweifellos wenn man in die Ukraine gekommen ist, soll man die Sprache lernen. Es ermöglicht die Kultur und Gewohnheiten von Ukrainern kennen zu lernen, Respekt zu zeigen und sich selbst zu entwickeln. Allerdings ist Ukrainisch die Dritte aus Slawischen Sprachen, die die größten Anzahl von Muttersprachlern hat. Das Wichtigste ist ein Wunsch Ukrainisch lernen zu haben. Und kümmern uns um anderen Dingen.

Elizabeth Zabenko

die Neugier, der Fotograf
Über michFQmOmF4jW9w: Ich interessiere mich für die Wissenschaft und verschiedene Arten der Kunst – das Kino, die Malerei, die Fotografie und s.w. Der junge Forscher in der Biologie, nämlich in der Physiologie des Nervensystems. Mir gefällt durch die unbekannten Orte wandern, während ich mich für Neues begeistere.
Warum das Skovoroda-: Der Unterricht in diesem Institut ist die ausgezeichnete Möglichkeit die ukrainischen Kultur besser zu erkunden und sie aus der Sicht des Ausländers zu sehen. Hinzu, die Schüler geben die spannende Erzählungen aus eigenen Ländern weiter.
Warum die ukrainischen Sprache?: Es ist organisch in ihrer Melodie und sie hat die Fähigkeit die feinesten Regungen wiederzugeben.